Bericht über den Einstellungstest der Berufsfeuerwehr Düsseldorf

An diesem Wochenende war es mal wieder soweit.
Wir haben die Chance genutzt ein neues Interview über den Einstellungstest der Berufsfeuerwehr zu führen.
Diesmal ist mein Gesprächspartner ein Brandmeister Anwärter gewesen. Er hat den Einstellungstest bei einer Berufsfeuerwehr bestanden und ist nun in der 1 1/2 Jahre dauernden Grundausbildung.

Matthias

Stell Dich doch kurz vor, damit wir Dich besser kennen lernen.

Daniel M.

Hallo, mein Name ist Daniel.
Ich habe das Abitur beendet und dann mit meinem Zivildienst auf einer Rettungswache begonnen. Kurz danach begann ich mit meinem Maschinenbau Studium. Nach kurzer Zeit gefiel mir das Studium immer weniger. Es war ein sehr theoretischer und trockener Stoff. Aber es gab jeden Tag eines auf das ich mich immer freute.

Matthias

Und das war?

Daniel M.

Der Dienst auf der Rettungswache.

Matthias

Aber ich dachte du hast dort nur deinen Zivildienst geleistet?

Daniel M.

Das stimmt. Ich habe parallel zum Studium dort weiter gearbeitet. Und genau dort habe ich meinen Entschluss getroffen zur Feuerwehr zu gehen. Ganz banal während einer Rettungsdienst Schicht. Mich erfreute der Umgang mit anderen Menschen und das Arbeiten im Team. Der erste Schritt war das Beenden des Studiums und der Besuch einer Abendschule zum Rettungsassistenten.
Dadurch wollte ich meine Chancen beim Einstellungstest der Berufsfeuerwehr erhöhen.

Matthias

Wow…, da hast du ja viel auf Dich genommen, damit dein Traum sich erfüllt.
Bei welchen Feuerwehren hast du Dich beworben und wie war deine Vorbereitung darauf?

Daniel M.

Beworben habe ich mich nur bei der Feuerwehr in Düsseldorf. Bei dem ersten Einstellungstest war ich mir überhaupt noch nicht schlüssig ob ich überhaupt wirklich zur Feuerwehr wollte. Darum habe mich auch gar nicht vorbereitet. Das bisschen Joggen darf man nicht als Vorbereitung zählen.
Die Rechnung habe ich prompt bekommen. – In der Kombinationsübung bin ich beim Seilklettern gescheitert.

Matthias

Und wie ging es weiter?

Hier gehts zum Bewerbungsmodul

Daniel M.

Daraus entwickelte sich bei mir der Ehrgeiz diesen Test zu bestehen. Ich war mir auch sicher, dass ich zur Feuerwehr wollte. Der schriftliche Teil bereitete mir beim ersten Mal keine Probleme Deshalb bereitete ich mich intensiver auf den praktischen Teil bei der Berufsfeuerwehr vor.
Ich trainierte über Wochen hinweg, bis ich wirklich alle Übungen – die ja von vorne herein bekannt waren – beherrschte. Außerdem habe ich mich für das Gespräch vorbereitet. Ich übte mit Bekannten mehrfach die Gesprächssituation und nutzte das Handout der Stadt. Das war schon sehr nützlich.

Matthias

Dein Prüfungstag war etwas komisch oder?

Daniel M.

Die Prüfung war an einem kalten, regnerischen Tag im März und alles begann mit einer kleinen Autopanne auf dem Weg zum Einstellungstest . Danach allerdings verlief beim Sporttest alles wie geplant und ohne Probleme, anschließend ging ich duschen, las mir aus lauter Aufregung nochmal das Handout durch und wartete darauf, dass ich aufgerufen wurde. Währenddessen sah ich mir die anderen Mitbewerber an, wovon einige tatsächlich ungeduscht und im „Muskelshirt“ da saßen und mit mir warteten…

Matthias

Was wurdest du gefragt?

Daniel M.

Im mündlichen Teil sollte ich meinen Lebenslauf erläutern. Desweiteren sollte ich zu meinen verschiedenen Ferienarbeiten noch etwas erzählen und dann noch erläutern warum sie gerade mich nehmen sollten. Bevor mir die Gelegenheit gegeben wurde Fragen zu stellen sollte ich dann noch meine Stärken und Schwächen aufzählen. – Ich hatte heute die Möglichkeit dein Bewerbungsmodul zu begutachten. Damals wäre es mir eine große Hilfe gewesen. Du nimmst deine Leser Schritt für Schritt an die Hand. Ich finde das toll. Weiter so.

Matthias

Danke für das Lob und das Interview.

Es ist zu erkennen, dass die Einstellung von Daniel nach dem ersten Scheitern drehte. Er gab nicht auf. Sondern besuchte den Einstellungstest bei der gleichen Feuerwehr nochmal. Sein Entschluss und die Hilfe seiner Verwandten half ihm zum Erfolg.