Feuerwehr Bewerbung oder Bewerbung Feuerwehr

Feuerwehr Bewerbung

Das neue Jahr hat begonnen und bei dem Stichwort Feuerwehr Bewerbung müssen nun die selbstgesteckten Vorsätze eingehalten werden. Für viele geht mit dem Jahreswechsel, der Start in die Berufswelt oder einer beruflichen Veränderung einher. Egal welche Gründe du auch hast, ob jung oder alt, der erste Schritt ist immer die Bewerbung. Und in unserem Fall ist das die Feuerwehr Bewerbung.

Die Feuerwehr Bewerbung wird immer schwieriger

In der schnelllebigen heutigen Welt sind Veränderungen an der Tagesordnung. Vor allem die Weiterentwicklung der Technik nimmt rasante Schritte an. Somit konnten wir in der Vergangenheit feststellen, dass einige große Feuerwehren ihr Bewerbungsverfahren umgestellt haben, um mit der Vielzahl an Bewerbern fertig zu werden. Das bedeutet, dass alle Bewerber sich über ein online Bewerbungsportal registrieren und bewerben müssen. Das hat für die Feuerwehr den Vorteil, dass die eingegangen Bewerbungen fast automatisiert auf Vollständigkeit geprüft werden können. Leider bringt dieses Verfahren für den Bewerber einen großen Nachteil mit sich. Ihm fehlt nun die Möglichkeit, sich mit der Einzigartigkeit seiner Feuerwehr Bewerbung von der Masse abzuheben. Alle Bewerbungen sehen gleich aus und dienen einzig und allein der Informationssammlung. Sollte die Bewerbung erfolgreich gewesen sein und eine Einladung zum Einstellungstest folgt, dann haben alle Bewerber die gleichen Ausgangspunkte. Mit anderen Worten, es gibt keinen kleinen Bonus mehr und man muss nun noch mehr im Eignungstest test punkten. Das soll nun aber nicht Thema des Artikels sein, weitere Informationen zum Einstellungstest findest du auf unserer Startseite.

Glücklicherweise wird dieses Verfahren wie gesagt, nur bei wenigen Berufsfeuerwehren praktiziert. Die meisten Feuerwehren setzen noch auf die klassische, schriftliche Feuerwehr Bewerbung. Doch auch hier gibt es viele Unklarheiten und offene Fragen. Die Gründe dafür sind vielfältig, vielleicht hast du dich bisher noch nie bewerben müssen oder deine letzte Bewerbung liegt schon einige Jahre zurück. An dieser Stelle wollen wir dir mit unserer Erfahrung helfen.

Und so gelingt deine Feuerwehr Bewerbung

Folgende Unterlagen sind ein muss und dürfen auf keinen Fall in deiner Feuerwehr Bewerbung fehlen:

– Deckblatt
– Anschreiben
– Lebenslauf
– Schul -und Ausbildungszeugnisse
– Bescheinigungen über Sportvereine und Ehrenämter

Das Deckblatt

Ein professionelles Bewerbungsfoto mit dem richtigen Outfit steigert die Aufmerksamkeit deiner Feuerwehr Bewerbung. Allein die Farbe der Bewerbungsmappe sollte gut gewählt sein. Verzichte auf Körperschmuck achte darauf frisch rasiert zu sein.

Das Anschreiben

Bewerben ist ein anderes Wort für sich verkaufen/präsentieren. Versuche dich in den Mitarbeiter der Personaldienststelle hinein zu versetzen. Dein Anschreiben sollte so formuliert und aufgebaut sein, dass ihm möglichst wenig Fragen offen bleiben. Die Anforderungen an den Beruf sollten sich mit deinen Fähigkeiten und Stärken decken. Hast du noch mehr vorzuweisen? Super, aber achte darauf, dass deine Angaben authentisch und realistisch sind. Nutze feuerwehrrelevante Adjektive, um deiner Feuerwehr Bewerbung mehr Ausdruck zu verleihen.

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf dokumentiert deinen bisherigen Werdegang. Erlangte Fertigkeiten und absolvierte Ausbildungen sollten hier unbedingt aufgeführt werden. Daher ist es ein Muss, dass er lückenlos und strukturiert geschrieben und somit jeder Zeit abrufbereit ist. Künstlerisch dezent, aber dafür ausdrucksstark sollte er keine Ungenauigkeiten aufkommen lassen.

Schul -und Ausbildungszeugnisse

Alle Unterlagen die dir jemals zu diesem Bereich ausgestellt wurden, sollten in deiner Bewerbung bei der Feuerwehr nicht fehlen. Sie bescheinigen deine Angaben im Anschreiben und Lebenslauf. In der Regel reicht es, wenn diese in einer gut lesbaren Kopie beigelegt werden.

Weitere Bescheinigungen und Ehrenämter

Hast du zusätzliche Nachweise über Vereinszugehörigkeit oder sonstige Aktivitäten, dann immer rein damit in die Bewerbungsmappe für die Feuerwehr. Gesellschaftliches Engagement wird gern gesehen.

Ausreden schaden nur dir selbst

Suche also nicht weiter nach Ausreden, um einer Bewerbung aus dem Weg zu gehen. Halte dir vielmehr die möglichen Ziele vor Augen, die du erreichen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit einer abwechslungsreichen Tätigkeit, gutes Gehalt und einem sicheren Job? Lege deine Ängste ab und starte endlich in die richtige Richtung um deinem Traum ein Stück näher zukommen. Weitere zahlreiche Informationen, Videos und Vorlagen für deine Feuerwehr Bewerbung halten wir für dich in unserem Bewerbungsmodul bereit.

 

Weiterhin zu beachten wär, für welche Laufbahn du dich bewirbst. Dementsprechend sind nämlich unterschiedliche Dinge zu beachten…

Feuerwehr Bewerbung für den mittleren- und gehobenen feuertechnischen Dienst

Vor jeder Bewerbung solltest du dich über die aktuellen Voraussetzungen der jeweiligen Feuerwehr informieren, aber dazu weiter unten mehr. Es steht jeder Berufsfeuerwehr bzw. jedem Bundesland frei, ihre eigenen Einstellungsrichtlinien festzulegen. Weiterhin solltest du dich im Vorfeld mit den Gepflogenheiten und Dienstabläufen deiner Wunschwehr auseinandersetzen. So attraktiv das Berufsbild eines Feuerwehrmannes auch ist, bringt es doch eine ganze Menge Hürden und Kompromisse mit sich, für die du bereit sein musst einzustehen.

Dazu zählen unter anderem körperliche- und Psychische Belastungen. Arbeitszeiten 365 Tage im Jahr, an Feiertagen, Geburtstagen und Wochenenden. Bei den meisten Berufsfeuerwehren wird in einem 24 Stunden Schichtmodel gearbeitet, für manche könnte es schwierig werden dies mit der Familie zu vereinen. Wer sich über diese Punkte im klaren ist und dennoch die Ausbildung bei der Feuerwehr absolvieren möchte, der sollte nicht zögern seine Feuerwehr Bewerbung zu verfassen.

Im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst umfassen deine Aufgaben hauptsächlich den Rettungsdienst, den Brandschutz und die technische Hilfeleistung. Ähnlich ist es im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst. Der Unterschied ist, das du hier mehr Führungsverantwortung und Personalverantwortlichkeiten übernehmen musst. In den meisten Fällen bist du hier in einer untergeordneten Führungsposition und solltest dementsprechend auch über die notwendigen Kompetenzen zum Führen von Mitarbeitern und über ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein verfügen.

Einstellungsvorraussetzung für die Feuerwehr 

Wie bereits oben genannt, hält jede Feuerwehr das Privileg selbst über die Vorraussetzungen zu entscheiden. Es gibt allerdings ein paar Kriterien, die Bundesweit einheitlich sind und nicht zuletzt, weil eine Verbeamtung auf Lebenszeit früher oder später im Raum steht. Dazu zählt unter anderem:

  • Deutscher oder Deutsche Staatsangehöriger bzw. Staatsangehörige im Sinne des Artikels 116 Grundgesetz, oder Staatsangehöriger bzw. Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der EU.
  • Eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. 3 besitzen.
  • Das bestehen der ärztlichen Untersuchen auf Grundlage der G26.3 und der damit verbundenen uneingeschränkten Feuerwehrdiensttauglichkeit
  • Kontaktlinsen- und Brillenträger müssen sich zusätzlich einer Augenärztlichen Untersuchung unterziehen und ihr Sehvermögen überprüfen lassen.
  • Bei Einstellungsbeginn der jeweiligen Laufbahn das Mindestalter nicht unter- bzw. Höchstalter nicht überschreiten.
  • Die erfolgreiche Teilnahme am Einstellungsverfahren.
  • Dabei gibt es je nach Laufbahn auch noch weitere Differenzen. Jede der verschiedenen Feuerwehrlaufbahnen beansprucht andere Vorraussetzungen angepasst an das später Aufgabenfeld.

mittlerer feuertechnischer Dienst

  • Einen Hauptschulabschluss bzw. einen als gleichwertig anerkannten oder höheren Bildungsstand besitzen.
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf oder eine vergleichbare Qualifikation besitzen. (Oft wird hier eine handwerkliche oder für den Feuerwehrdienst geeignete Berufsausbildung verlangt)

gehobener feuertechnischer Dienst

  • Mindestens einen Bachelor-Abschluss in einem dreijährigen Studium oder ein Diplom von einer Fachhochschule bzw. Universität in einem für den Feuerwehrdienst geeigneten Studiengang.

Viele Berufsfeuerwehren setzten voraus, das zu Beginn der Einstellung dein Wohnort in der jeweilige Stadt ist. Sollte das und die oben genannten Aspekte zumindest Ansatzweise erfüllt sein, steht einer Feuerwehr Bewerbung nichts mehr im Wege. Auch die Bedingungen an deine schriftliche Bewerbung unterscheiden sich von Feuerwehr zu Feuerwehr. Allerdings kann man sagen, dass die folgen Dokumente nicht fehlen sollten:

  • Deckblatt
  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Schulischen Abschlusszeugnisse
  • Gesellen- bzw. Facharbeiterbrief
  • ggf. Bachelor- oder Diplomurkunde
  • Arbeitszeugnisse
  • Nachweise über Zusatzqualifikationen
  • Nachweise über Ehrenämter oder sportlicher Vereine
  • Kopie der Fahrerlaubnis
  • Kopie der Geburtsurkunde