Lernen für den schriftlichen Eignungstest der Feuerwehr

Der schriftliche Eignungstest bei der Feuerwehr ist ein wichtiger Punkt in ihrem Leben. Aber warum können Sie sich nicht aufraffen und dafür pauken?

Kennen sie das auch, dass Sie die wichtigen Dinge immer liegen lassen?

Viele Bewerber müssen für den schriftlichen Eignungstest der Feuerwehr richtig viel lernen. Aber Sie tun es nicht. Sie schaffen es nicht jeden Tag einen Teilbereich sich vorzunehmen.
Ihnen erscheint das üben langweilig und öde. Das signalisiert zumindest unser Gehirn. Deshalb findet unser Gehirn auch immer mal eine Ausrede etwas anderes lieber zu erledigen. Leider oft nicht so wichtige Dinge.

Wie lösen wir dieses Problem und packen die wichtigen Dinge in unserem Leben an?

Ich mache ihnen einen Vorschlag. Das nächste mal wenn Sie sich vornehmen etwas für den schriftlichen Eignungstest der Feuerwehr zu lernen. Dann meldet sich auch ihr Gehirn wieder und sagt: „Das mag ich nicht,lass uns lieber tv schauen!“
Sagen Sie nun:“ Danke liebes Gehirn für diesen Rat. Ich werde mich danach richten. Aber lasse mich nur 5 Minuten damit anfangen zu lernen. Wenn die 5 Minuten vorbei sind, dann höre ich auf.ok? 5 Minuten ist gar nichts.“

Was passiert nun?

Nun haben Sie ihr Gehirn überlastet und fangen an sich mit dem Eignungstest zu beschäftigen. Durch die Konzentration auf die Aufgaben verliert das Gehirn langsam seine Langeweile. Nach und nach macht es ihnen nichts mehr vor.
Ihr Gehirn ist nun zielgerichtet und erhält durch die Konzentration auf den schriftlichen Eignungstest seinen Spaß.

So schaffen Sie jeden Tag etwas. Fangen Sie nur 5 Minuten an sich mit dem schriftlichen Test zu befassen. Auch wenn Sie nicht wissen wo Sie anfangen sollen. Der Rest kommt von selbst. Versprochen.