Wo werden Sie ein Feuerwehrmann?

Was ist Ihr erster Gedanke dabei?

„Nein ich meine nicht die Stadt“

Das war doch Ihr erster Gedanke. Oder? Sie überlegen, sich in Düsseldorf oder München anzufangen. – Das ist auch nicht verkehrt. Jedoch gibt es dort auch andere Arbeitgeber als die Stadt. Gemeint sind die vielen Freiwilligen Feuerwehren mit Hauptamtlichen Kräften und die Werkfeuerwehren zu denen auch die Flughafenfeuerwehr zählt.

Was macht die einzelnen Feuerwehren aus?

Die Berufsfeuerwehr unterhält in der Regel nur verbeamtete Einsatzkräfte im technischem Dienst. Brandschutzgesetze verpflichten Städte dazu eine Berufsfeuerwehr zu halten. Falls eine Stadt keine Berufsfeuerwehr hat und doch verbeamtete Kräfte beschäftigt, so wird diese „Freiwillige Feuerwehr mit Hauptamtlichen Kräften“ genannt. Die letzte Gruppe wird als „Werkfeuerwehr“ bezeichnet. Diese ist nicht öffentlich. Viele Betriebe sind dazu verpflicht, da von Ihrem Werk eine Gefahr für die Öffentlichkeit aus geht.

Die nun folgenden Zeilen über die Vor- und Nachteile der Feuerwehren sind nur meine persönliche Meinung und jeder sollte sich über die Fakten selber informieren!

Vor- und Nachteile der verschiedenen Feuerwehren:

Ein wesentlicher Vorteil ist der Arbeitgeber. Bei der Freiwilligen- und der Berufsfeuerwehr ist der Arbeitgebert die kreisfreie Stadt oder Komune. Dieser Job ist sehr sicher, da Sie verbeamtet sind. Ein entscheidener Faktor in der heutigen Arbeitsmarkt Situation. Das interessante bei einer Werkfeuerwehr ist die Spezialisierung. Sie sehen gerne Flugzeuge oder kennen sich mit Chemie aus. Dann sind Sie bei der Flughafenfeuerwehr und dem Chemiewerk richtig.

Die Städte unterhalten auch den Rettungsdienst. Das sollte Ihnen klar sein. 70% der Einsätze sind Rettungsdiensteinsätze. Wollen Sie diese Art der Einsätze vermeiden, dann gehen Sie zu einer Werkfeuerwehr.

Info:
Mir liegt am Herzen, dass Ihnen eines klar ist. Ihnen stehen alle Türen offen. Sie können sich bei einer riesigen Anzahl an Feuerwehren bewerben. Falls es bei der BF nicht klappt, dann vielleicht bei einer Werkfeuerwehr mit ihren Spezialkräften.