5er Sprung beim Sporttest der Feuerwehr

Jede Feuerwehr wählt andere Aufgaben für ihren Sporttest aus. Doch eine weit verbreitete Übung ist der 5er Sprung, Er ist jedoch nur eine von vielen verschiedenen Disziplinen.

Der 5er Sprung

Bei dieser Übung ist es das Ziel mit 5 geschlossenen Beinsprüngen die Marke von 12 Meter zu erreichen. Bewerber ohne Vorkenntnisse oder Vorbereitung werden bei diesem Test kläglich scheitern.

Worauf kommt es an?

Der 5er Sprung beim Sporttest der Feuerwehr verlangt eine Kombination aus Technik und Timing. Kraft ist eher zweitrangig. Die Technik bringt unsere Körpermasse in optimalen Schwung nach vorne. Das richtige Timing bringt diese Schwungbewegung in eine 45 Grad Richtung. Dies ist der ideale Winkel.

Der Ablauf

Schauen Sie sich genau unsere Beschreibung für einen perfekten Ablauf dieser Sporttest Übung an. Er sollte Ihnen helfen sich auf den Test der Feuerwehr vorzubereiten.

  1. Gehen Sie in die Hocke.
  2. Pendeln Sie die Arme nach hinten.
  3. Kippen Sie mit dem restlichen Körper nach vorne. (sehr weit nach vorne)
  4. Drücken Sie sich mit aller Kraft ab, wenn Ihr Kopf im 45 Grad Winkel nach vorne zeigt.
  5. Gleichzeitig reizen Sie Ihre Arme nach vorne/oben in die Luft
  6. Am höchsten Punkt Ihrer Flugphase ziehen Sie Ihre Beine wieder an (unter Ihren Körper)
  7. Beim Aufkommen lönnen Sie ruhig nach vorne kippen, nur nicht nach hinten.

Und nun üben, üben und nochmals üben. Und am besten nicht erst morgen, sondern sofort heut damit beginnen! Die meisten Menschen handeln gern nach dem Leitsatz, was du heute kannst besorgen, dass verschiebe steht’s auf morgen. Besser wäre es aber, wenn der Satz umgekehrt laute.
Gerne können Sie mich auch bei Fragen kontaktieren.