Werkfeuerwehr

Eine spannende Möglichkeit als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau Karriere zu machen, ist direkt bei einer eigenständigen Firma im Bereich des Brandschutzes und der Gefahrenabwehr tätig zu sein. Große Unternehmen, die besondere Gefährdungen bergen, wie zum Beispiel aus der Metall-, Elektro- oder Chemieindustrie, führen eigens betriebsinterne Feuerwehr Abteilungen dafür. Diese sogenannte Werkfeuerwehr ist staatlich anerkannt und unterscheidet sich somit eindringlich von einer Flughafenfeuerwehr oder Betriebswehr. Sls geprüfter Werkfeuerwehrmann beziehungsweise Werkfeuerwehrfrau befindest Du dich dort in einem regulären Angestelltenverhältnis. Auch deine Ausbildung kannst du direkt in vielen dieser Betriebe absolvieren. Der Vorteil einer Werkfeuerwehr für die Unternehmen liegt dabei klar auf der Hand. Durch die räumliche Nähe und das fachspezifische Wissen können Gefahren besser eingedämmt und Unfälle schneller und so mit geringeren wirtschaftlichen Schäden behoben werden.

Wenn Du also zusätzlich zum Interesse am Feuerwehrberuf noch einen Hang zu industriellen Themen hast, sind Werkfeuerwehren der ideale Arbeitsplatz für dich.

Wie bewerbe ich mich für eine Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann

Werkfeuerwehr - Feuerwehr im Einsatz

Werkfeuerwehr im Einsatz

Deine Bewerbung bei der Werkfeuerwehr richtest du direkt an den entsprechenden Betrieb. Entweder reagierst du auf eine ausgeschriebene Stelle oder du nimmst deine Zukunft selbst in die Hand und reichst eine Initiativbewerbung bei Deinem Wunschunternehmen ein. Stellenangebote zur Ausbildung bei der Werkfeuerwehr findest du zum Beispiel bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) oder bei der Arbeitsagentur. Alternativ checkst Du in regelmäßigen Abständen die Webseiten der Unternehmen, dazu findest Du weiter unten eine Übersicht von Werkfeuerwehren.

In jedem Fall solltest du, um die besten Chancen auf eine Zusage zu bekommen, möglichst viele der gewünschten Voraussetzungen für die Werkfeuerwehr mitbringen. Ein bestimmter Schulabschluss wird nicht gefordert, dennoch stellen die Firmen überwiegend Bewerber mit einem mittleren Schulabschluss oder der Fachhochschulreife ein. Wenn Du in den Fächern Werken, Technik, Physik, Sport und Englisch gut warst, kann dies dir Pluspunkte beim Feuerwehr Auswahlverfahren verschaffen. Zusätzlich sind ein grundsätzliches technisches Verständnis, eine gute Körperbeherrschung, Reaktionsschnelligkeit und Verantwortungsbewusstsein von Vorteil.

Darüber hinaus solltest du mindestens 16,5 Jahre alt sein, einen Führerschein der Klasse B besitzen und ein vorstrafenfreies Führungszeugnis vorlegen können. Weiterhin wird von der entsprechenden Werkfeuerwehr ein Einstellungstest durchgeführt, welcher Deine sportlichen und geistigen Fähigkeiten nachweisen soll. Hierfür solltest Du dich unbedingt auf den Feuerwehr Einstellungstest vorbereiten, denn die Anforderungen sind hart und nur die Besten schaffen es durch das Verfahren.

Die Werkfeuerwehr Ausbildung

Durchläufst du den Auswahlprozess mit Erfolg, beginnt deine dreijährige duale Ausbildung bei der Werkfeuerwehr. Das bedeutet, dass Du nicht nur in deinem Unternehmen lernst, sondern auch an einer Berufsschule. Dort werden neben allgemein bildenden Fächern auch feuerwehrspezifische Lernfelder bearbeitet. So erfährst Du zum Beispiel, woran Du gefährliche Stoffe erkennst und wie Du am besten mit ihnen umgehst, wie das Arbeits- und Tarifrecht aufgebaut ist und wie Du es anwendest. Im Ausbildungsbetrieb selbst geht es hingegen praxisnaher zu. Leitungen verlegen, Holz bearbeiten, Löschmittel auswählen und einsetzen, das Verwenden von bestimmten Informationssystemen und die Räumung von Gefahrenstellen sind nur einige der aufregenden Lerninhalte. Auch Deine ersten Feuerwehreinsätze darfst Du hier fahren. In realistischen Übungen lernst Du mit den gefährlichen Situationen wie Bränden und Umweltkatastrophen umzugehen, damit Du für den Ernstfall gewappnet bist. An richtigen Einsätzen nimmst du ebenfalls bereits teil.

Zeitlich ist der Ablauf der Werkfeuerwehrmann Ausbildung wie folgt festgelegt In den ersten 18 Monaten durchläufst du eine handwerkliche Kompaktausbildung in den Bereichen elektrotechnische Arbeiten, metalltechnische Arbeiten, sanitär-, heizungs- und klimatechnische Arbeiten sowie Holzarbeiten. Anschließend folgen in den nächsten 18 Monaten der Führerschein der Klasse C, eine Rettungssanitäterausbildung, das Sportabzeichen und der Rettungsschwimmerschein. Nach einer zweiteiligen Abschlussprüfung wirst du durch die IHK schließlich zum Werkfeuerwehrmann oder zur Werkfeuerwehrfrau ernannt.

Worin bestehen meine Aufgaben bei einer Werkfeuerwehr?

Deine Tätigkeiten als Werkfeuerwehrmann/frau sind vielfältig und hängen unter anderem vom jeweiligen Unternehmen ab, in dem du beschäftigt bist. Sie ähneln denen eines öffentlich angestellten Feuerwehr Bediensteten, werden aber speziell an die Bedürfnisse des Arbeitsumfeldes angepasst. Den Auflagen durch die Aufsichtsbehörden entsprechend, dürfen Werkfeuerwehren auf Anforderung teilweise auch außerhalb des Werkgeländes eingesetzt werden. Allgemein kann aber gesagt werden, dass Du als Mitglied einer Werkfeuerwehr innerhalb deines Betriebes präventiv vor Feuer und Gefahren schützt, indem du besondere Schutzmaßnahmen einleitest und diese weiterhin regelmäßig auf ihre Tauglichkeit testest.

Du wirst dich bestens mit Gefahrenmeldesystemen, Löschanlagen und Brandschutzeinrichtungen vertraut machen und für die vollständige Ausstattung in Deinem Betrieb Verantwortung tragen. Ziel deiner Ausbildung ist es Brände, Unfälle und Explosionen zu verhindern, sowie radioaktives, chemisches und biologisches Gefahrgut abzuschirmen. Zudem sorgst Du für die Einsatztauglichkeit aller Feuerwehrtechnischen Gerätschaften und auch der Werkfeuerwehr Fahr-zeuge, denn nur so kannst Du im Ernstfall gewährleisten, dass die Rettungseinsätze reibungslos ablaufen. Kommt es zu so einem Einsatz, gehören auch das Löschen von Bränden, lebensrettende Bergungsarbeiten und medizinische Sofortmaßnahmen zu deinem Aufgabenbereich.

Dabei bist Du je nach Einsatzort unter Umständen erschwerten Bedingungen ausgesetzt. Wind, Nässe, Hitze und Wetter gehören hier noch zu den harmloseren Konditionen. Bei Einsätzen können dann sogar giftige Gase, Feuer und Rauch auf Dich zukommen. Insbesondere in der Chemie- und Mineralölbranche kannst Du in Kontakt mit toxischen Stoffen geraten. Absturzgefahr, der Umgang mit Schwerverletzten und emotional zehrende Situationen sind nur einige weitere Extreme, denen Werkfeuerwehrleute regelmäßig ausgesetzt sind. Darüber hinaus besitzen sie stets eine hohe Verantwortung. Sowohl das Leben von Mensch und Tier, als auch der Erhalt großer Sachwerte steht immer an oberster Stelle.

Und auch im Alltag bringt der Beruf als Werkfeuerwehrmann Besonderheiten mit sich

Während der Arbeit trägst du in der Regel eine einheitliche Dienst- und bei Einsätzen eine spezielle Schutzkleidung. Diese kann, neben einem Helm, auch eine Atemschutzmaske umfassen, die dich vor giftigen Gasen schützt. Du arbeitest zudem mit verschiedensten Löschmitteln wie Wasser, Schaum, Pulver sowie Kohlendioxid und Gegenständen wie Brechstangen, Äxten und Sägen. In der Werkfeuerwehr Ausbildung lernst du zum Beispiel auch zu schweißen und Grundlagen der Elektrik – handwerkliches Geschick ist also in jedem Fall gefragt. Darüber hinaus wirst du auch bei einem präventiven Einsatz unter Umständen Leitern bis in schwindelerregende Höhen besteigen dürfen. Daher ist es für Werkfeuerwehrleute so wichtig, auch in Ausnahmesituationen mit hoher psychischer und körperlicher Belastung immer einen kühlen Kopf zu bewahren.

Da zu jeder Tageszeit eine entsprechende Sicherung des Unternehmens gewährleistet sein muss, arbeitest du im Schichtdienst. Auch Bereitschaftsdienste sind hin und wieder erforderlich. Grundsätzlich wird bei der Werkfeuerwehr ein besonders großer Wert auf Teamarbeit gelegt. Nur wer kollegial und koordiniert zusammenarbeitet, kann gemeinsam Leib und Leben retten. Zusätzlich müssen Anweisungen vom Leiter der Werkfeuerwehr oder des jeweiligen Einsatzleiters genau verstanden und schnell umgesetzt werden.

Neben dem aufregenden und abwechslungsreichen Berufsalltag kommt aber auch dieser Job nicht ganz ohne Normen und Formalien aus. Selbstverständlich musst du stets über die wichtigsten Vorschriften, technischen Regeln und Rechte informiert sein. Dabei geht es vor allem auch um deinen und den Schutz der Umwelt.

Wie sind die Zukunftsaussichten bei einer Werkfeuerwehr?

Natürlich ist es wichtig, sich im Voraus über die Werkfeuerwehr, das Gehalt sowie Aufstiegs- und Zukunftschancen nach der Ausbildung zum Werkfeuerwehrmann zu informieren. Daher nun ein paar Zahlen, Daten und Fakten.

Während deiner Ausbildung liegt dein Verdienst bei einer Werkfeuerwehr in der Chemieindustrie im Schnitt zwischen 897 und 942 Euro im ersten und 1007 bis 1117 Euro im dritten Lehrjahr. Danach steigt das Gehalt bei der Werkfeuerwehr an. Du wirst dann ungefähr zwischen 2834 und 3287 Euro brutto im Monat verdienen. Geregelt ist das Einkommen über einen Tarifvertrag der Werkfeuerwehr.

Werkfeuewehr - Mechaniker bei der Arbeit

Werkfeuewehr – Mechaniker bei der Arbeit

Durch regelmäßige Anpassungsweiterbildungen stellst Du sicher, dass dein Wissen stets auf dem neuesten Stand ist. Dank Aufstiegsweiterbildungen, zum Beispiel zum Werkfeuerwehrtechniker, qualifizierst Du dich für höhere Ämter und Führungspositionen. Auch ein Studium kann dir helfen, die Karriereleiter zu erklimmen.

Der Arbeitsmarkt ist in einigen Bundesländern hart umkämpft und so gibt es häufig mehr Bewerber als freie Stellen. Zusatzqualifikationen sind daher ein wichtiges Einstellungskriterium, sichern Deine Beschäftigungsfähigkeit und werden später auch bei der eventuellen Zusatzverhandlung Deines Gehalts als Werkfeuerwehrmann von Bedeutung sein. Durch spezielle Aufsichtsräte wird in regelmäßigen Abständen der Leistungsstand der jeweiligen Werkfeuerwehr überprüft.

In welchen Unternehmen kann ich später tätig werden?

Dein Tätigkeitsbereich bezieht sich größtenteils auf die Industrie. Hier wird mit Gefahrgut hantiert und das Potenzial einer Gefährdung ist enorm erhöht. Die einzelnen Branchen sind dabei ganz unterschiedlich. Ob in den Bereichen Chemie, Pharmazie, Kunststoff oder lieber Metall, Maschinen-bau, Feinmechanik und Optik bleibt ganz Dir überlassen. Auch auf dem Gebiet Fahrzeugbaus und der Instandhaltung, sowie bei der Rohstoffgewinnung und -aufbereitung sind Werkfeuerwehrleute gefragt. Des Weiteren wird auch im Entsorgungs- und Transportgeschäft geschultes Feuerwehr-personal benötigt, das präventiv Brände verhindert und im Ernstfall Rettungs-, Lösch- und Bergungsarbeiten übernimmt.

Ist es aufgrund der hohen Bewerberanzahl schwierig einen Job bei einer Werkfeuerwehr zu erhalten, kannst Du dich alternativ auch bei einer Berufsfeuerwehr oder als Feuerwehrgerätewart bewerben. Durch deine umfangreiche Feuerwehrausbildung bedarf es nur weniger kleiner Maßnahmen, um Dich auch für diese Berufe zu qualifizieren.

Wie finde ich einen Job bei der Werkfeuerwehr?

Egal ob Du dich auf konkrete Stellenangebote der Werkfeuerwehr bewerben, oder selbst Initiative ergreifen und Deine Arbeitskraft anbieten möchtest. Es ist auf alle Fälle wichtig sich ausführlich über das jeweilige Unternehmen zu informieren. Deshalb findest Du hier eine Übersicht über die Firmen, die potenzielle Arbeitgeber für Dich sein könnten. So kannst Du schauen, ob deine favorisierte Werkfeuerwehr ein Stellenangebot ausgeschrieben hat. Durch eine eingehende Recherche im Internet oder über Broschüren findest Du heraus, ob diese Firma für dich in Frage kommt. Erkundige Dich bei Interesse anschließend proaktiv bei der Werkfeuerwehr nach Jobs oder suche auf der Website nach Stellenangeboten als Werkfeuerwehrmann.

Hier kannst Du dich auf den Einstellungstest der Werkfeuerwehr vorbereiten.

 

Werkfeuerwehren in Deutschland nach Bundesländern sortiert

Schleswig-Holstein

Kiel • Thyssen Krupp –  ThyssenKrupp Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW)
Brokdorf • E.ON – www.eon.com
Glückstadt • Steinbeis Papier GmbH – www.stp.de 
Itzehoe • Prinovis GmbH – www.prinovis.com
Ahrensburg • BeA Befestigungstechnik – www.bea-group.com
Ahrensburg • Prinovis – www.feuerwehr-ahrensburg.de
Glinde • Alfa Laval GmbH – www.alfalaval.de
Glinde • Honeywell Bremsbelag GmbH

Hamburg

Airbus – www.drehleiterausbildung.de
Aurubis AG – www.aurubis.com
Holborn Europa Raffinerie
Deutsche Shell AG, Raffineriezentrum Harburg
Phoenix, ContiTech AG

NiedersachsenLandesgruppe Werkfeuerwehren Niedersachsen

Osnabrück • Feuerwehren – www.kreisfeuerwehr-osnabrueck.de
Dissen am Teutoburger Wald • Homann Feinkost GmbH – www.kreisfeuerwehr-osnabrueck.de
Georgsmarienhütte • Georgsmarienhütte GmbH – www.kreisfeuerwehr-osnabrueck.de
Melle • Schomäcker Federnwerk GmbH – www.kreisfeuerwehr-osnabrueck.de
Melle • Westland-Assmann – www.kreisfeuerwehr-osnabrueck.de

Bremen

Airbus Deutschland GmbH – Werk Bremen
Bremer Wollkämmerei AG
Daimler Chrysler AG
Stahlwerke Bremen GmbH

Sachsen AnhaltWerkfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt

Ziehlitz • K+S KALI GmbH – www.kali-gmbh.com